Fachwerksanierung & Denkmalpflege

<<   ZURÜCK

Unwissenheit und fehlerhafte Sanierungsmethoden in der Ver-
gangenheit sind neben dem Zahn der Zeit die häufigsten Ursachen für eine erforderlich gewordene Fachwerkrestaurierung.

 

Hierbei ist die Wahl geeigneter Materialien sehr wichtig. Baustoffe, welche im Bereich von Neubauten sinnvoll sein mögen, richten oft schwerste Schäden an historischen Fachwerkfassaden an.

 

Beispielhaft sei hier genannt:

 

• Nicht diffusionsfähige Farben und Putze, welche das Faulen von

  Gebälk begünstigen

• falsche Wandaufbauten wie Rigips in Kombination mit Glaswolle,

   welche zu problematischen Taupunktverschiebungen führen

• Konstruktive Mängel, welche zu Durchfeuchtung und Befall

  durch Schädlinge wie Pilze und Insekten führen.

 

In Zusammenarbeit mit der Zimmerei Holzwerk erarbeiten wir maßgeschneiderte Konzepte zur fachgerechten Sanierung von Fachwerkobjekten.

 

Nach Rücksprache mit der Denkmalbehörde verwenden wir spe-
zielle Methoden zur Freilegung des Fachwerks, wobei alte Farben, Spachtelmassen, nicht geeignete Putze, Acryl- und Silikonreste schonend entfernt werden. Erst dann kann der Untergrund objektiv beurteilt und restauriert werden.

 

Im Anschluss daran erfolgt der gestalterische Wiederaufbau mit natürlichen und diffusionsoffenen Lehm-, Leinöl- und Kalkmörtel-produkten. Bei aufgeputzten und gemauerten Gefachen kommen nur Silikat- und Kalkfarben zum Einsatz. Auf die Verwendung von zementhaltigen Produkten wird verzichtet.